Babbo Natale II

SockeEinen frohen Nikolaustag, Euch allen! 

Vor Jahren habe ich ‚mal gelesen, dass ein deutscher Spion in Irland [oder war es England?] enttarnt wurde, weil er mit den lokalen Nikolausbräuchen nicht vertraut war. Hier in Italien bekommt man aber auch Geschenke zum Nikolaus. Und zwar entweder in den geputzten Schuh oder in eine Socke… Soviel also zum gelungenen Kulturtransfer! Was – aus deutscher Perspektive – noch nicht so richtig gelungen ist, das wäre die Weihnachtsdekoration. Die Worte „gemütlich“ und „besinnlich“

DSC_0021

fallen mir jedenfalls nicht unbedingt ein, wenn ich über den weltscheußlichsten Weihnachtsmarkt auf der Piazza Navona schlendere oder die Dekoration vor Kirchen, in Schaufenstern oder über den Straßen betrachte. Das mag ein bisschen an der Beleuchtung liegen… Zu grell, zu hell, zu einfallslos. Dabei wäre doch gerade Rom ein Ort, an dem man eine schöne Adventszeit erwarten könnte. Zwar ohne Schnee, aber dafür mit dem Wissen, worum es an Weihnachten eigentlich geht! Also einige Straßenschilder lassen

DSC_0040

darauf schließen, dass doch alles nur ein Missverständnis war… Man muss vielleicht nur weiter gehen. Und wirklich: Letztes Jahr konnte man schon von weitem eien Krippe auf der Piazza Venezia leuchten sehen. Eine Krippe also, noch dazu am Verkehrsknotenpunkt Piazza Venezia. Das klingt doch nach einer wirklich überlegten Weihnachtsdekostrategie… Aber auch hier wurde man mehr oder weniger enttäuscht. Die Idee war ja gut. Aber es wirkte leider mehr wie eine OSRAM-Werbung als wie eine an Weihnachten erinnernde Krippenszene. Dazu leuchteten selbst die Kamele zu grell. Sie hätten gut ins nukleare Simpsons-Biotop mit den dreiäugigen Fischen gepasst.

Atom-Kamel! Vorsicht, es strahlt!

Man durfte den Rasen zwar nicht betreten (s. Schild im Vordergrund), aber für die Heiligen drei Könige hat man in Rom wohl ‚mal eine Ausnahme gemacht…

Drei Weise aus dem Morgenland

Aber eines muss ich wirklich sagen: Egal in welche pasticceria man in Rom geht, sie bieten alle ausgesprochen leckere Süßigkeiten an. Und das zieht sich dann bis auf diese unsäglichen Krimskramsweihnachtsmärkte, die man mit den deutschen Handwerksweihnachtsmärkten eben kaum vergleichen sollte… Manches sieht zwar etwas komisch aus. Aber auch wenn ich diese Torrone-Mortadella noch nicht probiert habe, sie wird vermutlich gut schmecken!

dolce

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s