Asterix bei den Pikten

Asterix bei den PiktenDer neue Asterixband ist leider nicht der einzige Grund, weswegen ich so abgetaucht bin. Meine Idee, zwei Vorträge in einer Woche zu halten, hat doch so seine Tücken. Eigentlich hatte ich mir gedacht, dass sich der Vorbereitungsstress dann in einem überschaubaren Rahmen halten ließe. Zwei 45-Minuten-Vorträge sind natürlich keine Kleinigkeit, wenn sie Hand und Fuß(noten) haben sollen. Aber ich habe total übersehen, dass ich zwischendrin auch noch Lehrveranstaltungen habe und dass ich für die Vorträge durch die halbe Republik fahren muss. Drei Kreuze also, wenn das alles hinter mir liegt. Und doch… zurück zum neuen Asterix! Was sagt ihr? Mir gefällt er sehr gut. Goscinny ist zwar in meinen Augen als Texter absolut  e i n m a l i g , aber der Band, der erstmals nicht von Albert Uderzo gezeichnet worden ist, schafft es, an die Tradition nahtlos anzuknüpfen. Jean-Yves Ferri (Text) und Didier Conrad (Zeichnungen) sind es ab jetzt. Die Römer kommen vielleicht etwas wenig vor, aber im Asterixfieber bin ich natürlich auch nicht auf Seiten der Römer… Nur ein klitzekleines bisschen auf Cäsars Seite. Manchmal.

Seid ihr Comic-Fans? Oder waren bei Euch zu Hause keine amerikanischen Comics erlaubt, dafür aber die aus Belgien und Frankreich?! Ich liebe ja alle… Erika Fuchs und Onkel Dagobert ebenso wie Asterix. Aber so einen brandneuen Asterix in der Hand zu halten, ist schon etwas ganz besonderes! Buona lettura! Man sollte vermutlich auf ie schottische Regionalausgabe warten. Bis dahin bleibe ich bei meiner deutschen Übersetzung!

„Wir befinden uns im Jahre 50 v.Chr. Ganz Gallien ist von den Römern besetzt… Ganz Gallien? Nein! Ein von unbeugsamen Galliern bevölkertes Dorf hört nicht auf, dem Eindringlich Widerstand zu leisten. Und das Leben ist nicht leicht für die römischen Legionäre, die als Besatzung in den befestigten Lagern Babaorum, Laudanum und Kleinbonum liegen…“ – Der Ausschnitt (s.o.) ist übrigens als Bildzitat zu verstehen, keineswegs als unerlaubte Vervielfältigung von Teilen der urheberrechtlich geschützten Ausgabe „Astérix chez les Pictes“. Ist ja  klar, beim Teutates!

 

Advertisements

3 Kommentare zu „Asterix bei den Pikten“

  1. Ich bin in Sachen Comics weniger bewandert. Da waren mir immer zu wenige Wörter drin. Allerdings habe ich inzwischen die eine oder andere Graphic Novel gelesen und besitze „Eine Studie in Scharlachrot“ als Comic. 🙂

    Dafür ist Luigi ein riesiger Comicfan. Hier stapeln sich Ausgaben über Ausgaben von diversen Marvel-Comis und einigen Mangareihen. Seine Micky-Maus-Sammlung hat er vor ein paar Jahren verkauft.

  2. ich hab ihn auch schon!! und freue mich, dass er an die alten guten anschließt…

    Als kl. Mädchen hab ich jede Woche sehnsüchtig auf das neue Micky-Maus-Heft gewartet (bes. wegen Donald Duck) und später waren es Asterix, die Peanuts, Isnogud, Garfield (nur Comics, nicht die dümmlichen Filme), jetzt „Zits“ (über den pubertierenden Jeremy), der in meiner Tageszeitung erscheint….
    lg

    1. Das ging mir ganz ähnlich… Ich habe mir die meisten „Micky Maus“-Ausgaben allerdings für 10 oder 20 Pfennige auf dem Flohmarkt gekauft und die dann wieder und wieder gelesen, ganz egal wie genau ich wusste, wies ausgeht. Micky war mir allerdings ein bisschen zu blöd, am liebsten mochte ich auch die Entengeschichten! Und als das Gymnasium begann und ich in den Pausen immer ein bisschen allein gelassen wurde, hab ich mich in die Schulbücherei gesetzt und alle(!) Comics durchgelesen, die es da zu bieten gab… Carl Barks komplett, Isnogud, Lucky Luke etc. pp. Hach…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s