Erdrutsch, Steinschlag… – mir fehlen die Worte!

Selten fehlen mir die Worte. Aber im Februar ist in Südtirol ein Stück Berg abgebrochen und den Hang hintergerollt, hat einen Stall durchschlagen und ist dann im Garten zum Liegen gekommen. Ein „Erdrutsch“ klänge genauso verharmlosend wie „Steinschlag“… Das war ja kaum noch ein Stein.

Vermutlich habt ihr die Meldungen vor etwa einem halben Jahr auch gelesen. Als ich vor kurzem in Südtirol war, habe ich mich dabei ertappt, permanent Ausschau nach den beiden Brocken zu halten. Gesehen habe ich sie weder vom Busfenster aus, noch vom Zugfenster. Aber es war auch gerade ein scioppero angesetzt und ich war heilfroh eingepfercht zwischen zwei – vermutlich streikenden – Trenitalia-Schaffnern, sieben Koffern einer allein reisenden amerikanischen Touristin und zwei dauertelefonierenden Italienerinnen überhaupt ein Sitzplätzchen ergattert zu haben. Da war der Blick aus dem Fenster Nebensache bzw. ohnehin eingeschränkt. Jedenfalls werde ich übernächste Woche zum Bergwandern aufbrechen und höllisch aufpassen, nicht einmal kleinste Steine loszutreten...

Bergrutsch, Steinschlag, Erdrutsch...

Advertisements

Ein Gedanke zu „Erdrutsch, Steinschlag… – mir fehlen die Worte!“

  1. Irgendie „schlagen“ in Italien ständig Steine – in Pompeji ja sowieso, Erdrutsche an Hängen gibt’s auch häufiger, unlängst sind Steine von einer maroden Galerie in Napoli gefallen. Dabei wurde ein junger Mann getötet. 😦

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s