Ferragosto!

Kolonnaden im AugustEs ist ja ein leichtes, Rom am 15. August vorzustellen… Es ist dann doch der eine Tag, an dem alles städtische Leben zum Erliegen kommt. Endlich ‚mal keine Leute am Petersplatz. Die Grillen zirpen so laut sie können, die Brunnen plätschern, wenige Touristen füllen sich ihre Flaschen mit Wasser auf, ansonsten läuft das Wasser einfach nur für Katzen und Vögel. Einsame Wagen der Polizia inspizieren das Kapitol oder fahren schleichend um die Piazza Repubblica, um Präsenz zu simulieren.

Spannender ist aber die Frage, wo die Römer eigentlich sind. Die Urlaubszeit dehnt sich ja schon längst nicht mehr auf den ganzen Monat aus. Das können sich die Franzosen vielleicht noch leisten, in Italien ist die Zeit schon Geschichte, in der die ganze Familie für 4-6 Wochen ins Ferienhaus an den Strand umsiedelte. Trotzdem: Strand muss sein und wenn nicht wenigstens zwei Wochen, dann zumindest über ferragosto.

Sperlonga ist sicherlich einer der beliebtesten Strände für die Römer. Noch im Süden von Lazio gelegen. Sauberes Wasser, saubere, wenn auch schmale Strände und eine Promenade, die inzwischen sogar Fahrradwege und Kinderspielplätze mit Fußballbereichen und Volleyball-Plätzen bietet.Sperlonga Ombrellone, lettini und eine gut gefüllte Picknickkühltasche gehören dazu, dann die Großfamilie eingepackt und ab an den Strand. Gegen 18 Uhr leert er sich dann wieder wie das Bild zeigt, das ich gegen 18:30Uhr aufgenommen habe. Jetzt kommen einzelne ältere Damen aus Sperlonga, die ihr Handtuch überm Arm tragen und für einen kurzen Moment ins Meer schreiten. Die anderen finden sich in den Strandbars und Restaurants wieder, wo überhaupt erst um 17:30Uhr der Roulade hochgezogen wird. In Sperlonga sind übrigens wenig Touristen, vielleicht mehr als am Strand von Sabaudia, aber die Mehrzahl der Urlauber sind italienische Familien, oft genug römische… Man macht Erinnerungsfotos am Strand, im Wasser, beim Essen und bleibt zwei Wochen Minimum.

Strandurlaub

Erholsam ist es allemal… Wobei ich zugeben muss: Für mich reichen die zwei Stunden zwischen 18 und 20Uhr, wenn es insgesamt leerer wird. Das Gewimmel und Gewusel, die Schmuck- und Bikiniverkäufer, die am Strand ihre Waren feilbieten und der allgemeine Lärm wäre mir tagsüber zu viel. Mal ganz abgesehen von der Sonne, die mir trotz ombrellone schnell zu heiß wird. Grottenolmweiße Haut ist da halt empfindlich…

Witziger ist es allerdings tagsüber, weil man so schön die Leute beobachten kann, die mit dem Handy am Ohr im Wasser stehen und telefonieren. Oder die Kinder, die versuchen, Mama einzubuddeln, die eigentlich viel lieber sonnengebräunt nach Hause käme als halb eingegrabene halbweiße Beine zu präsentieren. Zum Schwimmen muss man übrigens in Sperlonga wie in Gaeta weit hineingehen, das Wasser bleibt sehr flach und bietet damit beste Spiel- und Planschmöglichkeiten für Familien mit Kindern.

Und wem das noch nicht reicht, der kriegt hier das letzte Stimmungsbild vom Abend. Kleine Piazza mit wifi und Treppe zum Strand. Dazu eine Eisdiele, die trotz perfekter Lage noch bemüht ist, auch tatsächlich gutes Eis anzubieten. Und Kultur ist auch nicht weit, es gibt ja noch die Villa des Tiberius ums Eck. Aber das muss vielleicht auch nicht jeden Tag sein!

Sperlonga am Abend

Advertisements

2 Kommentare zu „Ferragosto!“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s