Bayern und Italien

„Auch ich in Arkadien“ – immer wieder

Ich habe für mehrere Jahre in Rom gelebt. Aus beruflichen Gründen bin ich damals nach Italien gezogen. Selbst ein Relikt aus norddeutscheren Tagen – mein Strandkorb! – fand den Weg über die Alpen. Und doch war der Umzug nicht nur ein marginaler Ortswechsel wie ich ihn auch schon innerhalb Deutschlands mehrfach hinter mich gebracht habe… Bayern, wo ich in den Jahren zuvor gelebt hatte, und Rom, das für etwa 3 1/2 Jahre mein zu Hause werden sollte, unterscheiden sich nicht nur mit Blick auf die Statistik von Niederschlagsmenge (Rom!) und Sonnenstunden pro Jahr. Bereits Begegnungen mit Menschen auf dem Weg zu meiner Arbeit, Italienern an der Bushaltestelle, meinen Nachbarn oder italienischen Freunden und nicht zuvergessen auch die Ex-Pats, die der Stadt ein sehr internationales Gesicht geben, zeigten: jenseits der Alpen wartet noch immer eine ganz andere Welt! – inzwischen bin ich wieder nach Deutschland zurückgekehrt und nach München gezogen. Hier fühle ich mich auch sehr wohl, kehre aber trotzdem oft und gern nach Rom zurück.

 

Impressionen – Depressionen: Italien!

Die Reaktionen darauf, dass ich in Italien gelebt und gearbeitet habe, sind sehr ambivalent. Obwohl die meisten zunächst ein bisschen sehnsuchtsvoll an „gelato“, Sonne, Strand, Pizza und Pasta denken, folgten meist schon unmittelbar nach diesen ersten Assoziationen Fragen zur italienischen Politik. Vor Jahren waren es in erster Linie Fragen zur Berichterstattung in den Gesellschaftsspalten… Über „Bunga Bunga“ schien jeder bestens informiert zu sein. Die italienische Opposition und ein mitunter tatkräftiges Engagement in Sachfragen fand dagegen nur ein vergleichsweise kleines Echo. Später stand stets an erster Stelle „la crisi“ und wie „die“ Italiener denn gegen die Finanzmisere vorgehen…

Während es Goethe im 18. Jahrhundert immerhin gelang, in Italien sein Sehnsuchtsland zu finden, machte bereits Johann Gottfried Herder 1788 eine illusionslose und deutlich nüchternere Italienerfahrung. Diese Gegensätze sind immer noch nicht aufgelöst und spiegeln sich selbst im modernen Alltag wieder.

Rome and Home – in Rome at home… 

Mein Blog hat über mehrere Jahre hinweg meinen Alltag in Rom begleitet, hinzu kamen Eindrücke aus Archivrecherchen in Venedig, Florenz oder Neapel. Inzwischen soll auch München wieder mehr zu einem Recht kommen. Alle Blogbeiträge werden aber stets mit einem #Rom oder #München gekennzeichnet, so dass jeder schnell seine Favoriten finden kann. Mein Blick streift dabei Details und ist immer subjektiv; geprägt von meiner Liebe zu Rom und Italien, aber auch zu München und Bayern. Da jeder – in Rom auf Schritt und Tritt, in München vielleicht etwas versteckter – mit der Geschichte konfrontiert wird, kommen aber auch immer wieder die Römische Antike in der urbs oder in der Provinz Raetien, der römische oder eben bayerische Barock und die Zeitgeschichte zu Wort…

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s